Salesforce1 World Tour in München – The Internet of Customers

//Salesforce1 World Tour in München – The Internet of Customers

Salesforce1 World Tour in München – The Internet of Customers

Am vergangenen Donnerstag nahm ich auf Einladung von Salesforce in München an der Salesforce 1 Wordltour teil. Bereits am Vorabend trafen sich die annwesenden Blogger zu einem GetTogether im Grill an Grace. Eine schöne Gelegenheit alte Bekannte wie Falk Hedemann oder Meike Leopold von Salesforce wieder zu treffen. Aber auch bereits länger bestehende Online-Kontakte wie Claudia Hilker oder Georg Blum mal persönlich kennen zu lernen.

Salesforce 1 Worldtour
Die Salesforce 1 Worldtour ist eine Art Roadshow, auf der weltweit Salesforce-Mitarbeiter aber auch Kunden Trends, Produkte und Produktupdates von Salesforce vorstellen. 2800 Teilnehmer sollten den Weg nach München finden. Die Opening Keynote hielt Salesforce CEO Marc Benioff himself. Und wer Salesforce und deren Events kennt (oder vielleicht sogar schon einmal der Keynote der Dreamforce in San Francisco dabei war), der weiß dass hier geklotzt und nicht gekleckert wird. Rund aufgestuhltes Auditorium, überdimensionale Screens, Musik, Lasershow. Nach der Begrüßung von Marc Hoenke (Director Product Marketing EMEA Central) folgte der Moment des ersten Stargastes: Yoshiki Hayashi (genannt Yoshiki). Ein enger Freund Marc Benioff’s.

Für einen musikbegeisterten Menschen wie mich ein echter Genuss zuzuhören.

Opening Keynote
Die Keynote von Marc Benioff fiel für amerikanische Verhältnisse geradezu bescheiden aus. 😉 Er erläuterte die aktuellen Erfolge von Salesforce und ging auf die aktuellen Produktneuheiten ein. DAS Thema der Keynote schlechthin: Die Steuerung des kompletten Unternehmens über mobile Endgeräte und die damit verbundene Notwendigkeit der Cloud. Salesforce möchte es mit der Salesforce 1 Mobile App möglich machen ein Unternehmen im Bereich Vertrieb, Kundenservice und Marketing direkt vom Smartphone zu steuern. Gespickt war die Keynote mit Interviews (u.a. mit Telekom-CEO Tim Höttges) und Demos (u.a. von Roche Diagnostics).

Auf dem YouTube-Kanal steht die Keynote in einer Playlist online:
http://www.youtube.com/playlist?list=PLwLBMHZq7YGYOiv13Z3ooR8dS9Hd0jirD

Messe
Nach der Keynote und einem leckeren Essen im Pressezentrum erläuterte uns ein Salesforce-Spezialist das Salesfore Digital Command Center. Das Digital Command Center ist zunächst ein Social Media Monitoring-Tool in dessen Maschinenraum die unternehmenseigene Monitoring-Lösung Radian 6 läuft. Allerdings ist es in einem bestimmten Punkt – neben der bekannten Crawlingtiefe – sehr speziell: Es meistert die Herausforderung eine Unmenge an Daten und Ergebnisse visuell ansprechend und übersichtlich aufzubereiten. Für Unternehmen mit einem entsprechenden Treffervoumen sicherlich sehr spannend.

Closing Keynote
Nach einigen tollen Gesprächen auf der Messe und schönen Eindrücken – z.B. zum Thema Conntected Cars bei Audi – folgte die Closing Keynote mit Salesforce-Deutschland-Chef Joachim Schreiner. Hier zeigte Markus Franke von Coca Cola anhand einer detaillierten Demo, wie das Unternehmen die Lösung von Salesforce für den Vertrieb einsetzt. Allgemein fiel mir auf, dass sehr viele Kunden von Salesforce richtig viel Zeit und Energie für diese Veranstaltung investierten.

Abschließend bleibt mir nur mich bei Salesforce in Person von Meike Leopold für die tolle Betreuung und die spannenden Einblikcke zu bedanken und auf weitere Beiträge von Bloggerkollegen aufmerksam zu machen.

Weitere Blogbeiträge zum Thema:
Salesforce-Blog: http://blogs.salesforce.com/de/2014/07/da-haben-sie-was-verpasst-die-salesforce-1-world-tour-zu-gast-in-m%C3%BCnchen.html
Claudia Hilker: http://www.hilker-consulting.de/salesforce-roadshow-mit-vielen-neuigkeiten/

By | 2018-01-26T15:20:40+00:00 Juli 7th, 2014|Events|3 Comments

About the Author:

Thorsten ist Gründer und Inhaber von DIGITALFEUER Markenkommunikation. Mit einem Team aus freien Mitarbeitern unterstützt er Unternehmen in ganz Deutschland bei ihrer digitalen Unternehmenskommunikation. Wichtig ist ihm hier ein ganzheitlicher Ansatz, abseits vom Denken in Unternehmenssilos. Der Schwerpunkt in seiner täglichen Arbeit liegt im Bereich Beratung, Monitoring und Umsetzung.